Home

17.09. – 04.10.2015 • •

dis-APPEARANCE [*3] Als ob Wolken nach und nach Gestalt annähmen

– John Cage, Clemens Klopfenstein, Robert Drew, Marguerite Duras, Nam June Paik, Jana Müller, Sylvia Ballhause, Frank Berger, Wiebke Elzel, Gary Hill, Sheena Macrae, Anna Schimkat, Axel Töpfer und Saotharlann Infheictheachta Hy Brasil – 

Eröffnung: 17.09.2015 / 19 Uhr.

Wenn sich die Zeit auflöst: Die dritte Ausgabe der „dis-APPEARANCE”- Ausstellungsreihe widmet sich dem Phänomen Zeit und Film. Ab wann werden Aufnahmen zu Filmen? Können bewegte Bilder einen Moment einfrieren? Und: Welche Rolle spielt die Zeit dabei? In unserer nächsten Ausgabe von “dis-APPEARANCE” wird die Verschränkung, Verhakung, Symbiose oder auch Auflösung von Grenzen und Schranken des Genres FILM thematisiert. Schält sich die Zeit vom Genre bleibt im Kern die Kunst. Und: zeigt wieder einmal, wie relativ Betrachtung und Wahrnehmung sind.

Die Ausstellung bewegt sich um Reflexionen über das „Verschwinden“ und „Erscheinen“. Programmatischer Leitfaden ist die Kunst im Hinblick auf ihren Umgang mit Zeitlichkeit. Dabei soll ein (räumlicher) Dialog zwischen Genres initiiert werden, um unterschiedliche Herangehensweisen in Erscheinung treten zu lassen. Der Konzeptionsfokus liegt diesmal dabei überwiegend auf Interaktionen mit dem Medium Film.

Mehr als 20 Künstler*innen aus den Bereichen Film, Fotografie und Installation greifen in ihren Werken Techniken und Darstellungsformen auf, mit denen Zeitlichkeit erzeugt, erzählt und erfahren werden kann. Wenn sich etwa der Film seiner gewöhnlichen Bewegung entzieht und plötzlich still steht, Fotografien und Installationen hingegen Filme anwerfen, die spürbar machen, wie die Zeit vergeht – wenn dies passiert, werden scheinbar selbstverständliche Erwartungen der Rezipienten hinterfragt. Grenzen verschieben sich, Gewohnheiten brechen auf, Fragen werden in den Raum aufgeworfen.

Die ausgewählten Filme eröffnen verschiedene Betrachtungsmöglichkeiten, um über die Entstehung von (bewegten) Bildern und deren Genregrenzen nachzudenken. Wie diese Grenzen verschwimmen können, zeigen beispielsweise die Filme „Le Camion“ von Marguerite Duras oder „One 11 with 103“ von John Cage. Auf diese und weitere Meisterwerke des Art Cinema treffen Fotografien und Installationen der Künstler*innen Sylvia Ballhause, Frank Berger, Wiebke Elzel, Gary Hill, Sheena Macrae, Anna Schimkat, Axel Töpfer und Saotharlann Infheictheachta Hy Brasil.

Filmrezeptionen sind abhängig von Wahrnehmungspositionen: Sie sind eben nicht per se Filme mit scharfen klaren Abgrenzungen zwischen bewegtem und unbewegtem Bild. Im Gegenteil: Die Wahrnehmung ist immer auch abhängig von Perspektiven und (Erfahrungs)Horizonten und somit Zuweisungen des Betrachters.

→   Filmliste mit Kurzbeschreibungen

Zusätzlich laden wir zu fünf Extra-Kino-Abenden ein!

Öffnungszeiten: jeweils Do & Fr / 18 – 23 Uhr
sowie jeweils Sa / 15 – 23 Uhr
und am Sonntag, 04.10.15 / 15 – 23 Uhr

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie die Stadt Leipzig / Kulturamt.

Konzept: Sylvia Doebelt, Julian Rauter, Sven Wörner.

Besonderer Dank für die freundliche Unterstützung an:
Clemens Klopfenstein, Gene Caprioglio / Edition Peters New York, Jill Drew / Drew Associates, Kate McCabe / Lookout Mountain Studios, LUX artists’ moving image LondonCinémathèque Leipzig e.V.
sowie Westwerk LeipzigFilmgalerie Westendcinemabstruso und Filmgalerie Alpha60.

°W . . . Weitere Termine:

19.09.15 / 20 Uhr
Kurzfilmabend mit
Michaela Grill – INTO THE GREAT WHITE OPEN (2015)
Rainer Kohlberger – MOON BLINK (2015)
Friedl vom Gröller – RUHE AUF DER LEINWAND (2014)
Manuel Knapp – 1=~a (2014)

24.09.15 / 20 Uhr
Stan Brakhage – DOG STAR MAN (1961-64)

26.09.15 / 20 Uhr
Pat O’Neill – WATER AND POWER (1989)

03.10.15 / 20 Uhr (LINDENOW 11)
Überraschungsfilm & Live-Musik (achtet auf die Flyer!)

04.10.15 / 20 Uhr (LINDENOW 11)
Jean-Marie Straub & Danièle Huillet – MOSES UND ARON (1975)

Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen frei.

Bilder © Sylvia Doebelt


↑   zur Übersicht 2015

Advertisements

2 thoughts on “dis-APPEARANCE [*3] – Als ob Wolken nach und nach Gestalt annähmen

  1. Pingback: LINDENOW 11! | ° Westpol

  2. Pingback: Highlights der letzten Filmwoche | cinemaclaco

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s